Sie sind nicht angemeldet.


1

Sonntag, 13. November 2011, 08:14

Seit mehr als 9 Jahren unglücklich verliebt

Hallo,
da ich im Privatleben meine Geschichte niemanden so wirklich erzählen kann, wollte ich mir eure Meinung auf diesem Wege einholen. Vor 9 Jahren habe ich ein Mädel im Bus kennengelernt. Kennengelernt ist vll. etwas falsch ausgedrückt, denn wir haben im wasten Sinne des Wortes kein Wort miteinander gesprochen, da Ihre Freundin sich wohl an mich rangeschmissen hat. Als ich zur später Stunde ins Bett kam, so konnte ich mich nur noch an den Namen des "stillen" Mädchens erinnern. Auch am nächsten Morgen, hatte ich nur noch eines im Kopf, nämlich Ihren Namen. Zu diesem Zeitpunkt war ich übrigens 17 Jahre alt und auch in festen Händen.

Ich konnte einfach nicht mehr aufhören an Sie zu denken, sodass ich das Telefonbuch aufschlug und nach Ihrer Telefonnummer suchte. Glücklicherweise war die erste Rufnummer die ich anrief Ihre und ich hatte Sie direkt am Hörer. Normalerweise war ich nicht so der Typ, der Frauen so ansprechen würde, eher schüchtern, aber es war die einzigste Möglichkeit Kontakt mit ihr aufzunehmen. Sie nickte ein und wir trafen uns am gleichen Tag. An jenem Tag, spazierten wir durch den Wald und sie übertraf meinen nächtlichen Ausmalungen um Weiten. Ein total liebenswürdiger Mensch, schlau, einfühlsam, sie erzählte mir, dass sie niemals zuvor einen Freund hatte, sodass ich den Part, dass ich eine Freundin zu jenem Zeitpunkt hatte, einfach ausgelassen habe. Natürlich war es nicht die feine Art und Weise von mir, aber andersrum habe ich mir gedacht, dass ich sie auf keinem Fall damit belasten möchte. Es war ein traumhafter Tag, bis abends meine eigtl. Freundin anrief, dieser ich schweren Herzens erzählte, dass ich mich in jemanden anderes verliebt habe. Das war natürlich sehr unschön für Sie, aber es war die Wahrheit. Sie weinte bitterlich, sodass ich natürlich versucht habe sie etwas zu trösten, womit ich ihr wahrscheinlich unnötige Hoffnungen gemacht habe.

Die darauf folgenden Tage waren wunderschön, zwar hatte meine neue Liebe kaum Zeit, aber die Zeit die wir verbrachten waren mehr als wunderschön. Ich war bestimmt kein Engel mit meinen 17 Jahren und hatte schon mehr 1-2 Hände voller Freundinnen zuvor gehabt, aber ich merkte, dass diese Beziehung echte und wirkliche Liebe ist.

Einige Tage später bekam ich eine SMS von meiner Freundin, dass ihr meine EX eine SMS geschrieben hätte und sie geschrieben hätte, dass wir immer noch ein Paar wären. Ich rief sie daraufhin sofort zurück, setze mich auf mein Fahrrad und radelte 17km unter strömenden Regen um dies aufzuklären. "Leider" wählte ich mir erneut den einfachen Weg, ihr zu sagen, dass das schon längst vorbei wäre und sie mich nur belästigen würde. (Einige von euch fragen sich nun vll, woher meine EX die Nummer meiner neuen Freundin hatte, hierbei sei angemerkt, dass damals einige Free-SMS Anbieter die Kurzmitteilungen gespeichert haben.) Die Sache klärte sich glücklicherweise auf, als ich ihr sozusagen live am Telefon zeigen konnte, dass da zwischen meiner EX und mir nichts mehr laufen würde.

Es verging eine Woche und wir waren auf einem Zeltfest eingeladen. Sie kam mit ihren Freundinen und ich nahm meinen damaligen besten Freund mit. An diesem Abend konnte ich ihr zeigen, wie sehr ich sie liebte und ich nahm sie im Arm und wollte sie am liebsten NIE wieder loslassen. Es war wirklich bis dahin, der schönste Abend in der leider viel zu kurzen Beziehung. Sie musste kurz ins Zelt zu ihren Freundinnen und mein damaliger Freund hatte sich anscheinend im Suff verplappert und stolz posaunt, dass ich zweigleisig fahren würde. Als sie wieder kam und ich sie in meine Arme nehmen wollte, stiess sie mich weg und dicke Tränen kullerten aus ihrem Auge. Ich wurde sozusagen von allen, als das Arsch des Abends ausgezeichnet. Es tat mir sowas von weh, dass ich sie durch diese Misere so sehr verletzt habe. Kurze Zeit später wurden sie abgeholt und ich betrank mich.

Schon am nächsten Tag, bekam ich eine Kurznachricht, mit der Bitte um Aussprache. Für mich war das viel zu früh, denn am liebsten hätte ich mich die nächsten 2 Wochen in mein Zimmer eingeschlossen, mit der "Weissheit", dass ich sie nun für immer verloren habe. Natürlich ging ich zum Treffen, es war ein recht distanziertes Treffen und ich blieb bei meiner Geschichte, dass meine EX schon lange Geschichte wäre. Das war halt meine Lebensweise, Probleme aus dem Weg gehen! Ich hätte ihr nur sagen müssen, als ich dich kennengelernt habe, ja da hatte ich noch eine Freundin, doch ich habe am Abend, direkt mit ihr Schluss gemacht. "Schatz, ich wollte dich nicht unnötig belasten, deswegen habe ich dir das verschwiegen!" Das eigtl. lustige daran ist noch, dass meine EX-Freundin im Endeffekt eine Fernbeziehung war und ich sie wenn überhaupt nur am Wochenende hätte betrügen können, ich aber nahezu jedes Wochenende was mit ihr unternommen habe.

Wir waren also noch ein Paar, der Kontakt nahm zwar zunehmend ab, weil ich mich für meine Lüge schämte. Wir trafen und nach Schulschluss in der Stadt und ich war so happy sie zu sehen, aber wir waren beide distanziert, ich traute mich ehrlich gesagt auch nicht einen Schritt auf sie zuzugehen. Es war dennoch sehr schön mit ihr geredet zu haben und sie zu sehen und verabschiedeten uns (ohne Kuss).
Wiederum ein paar Tage später meldete sich mein Vater wegen des anstehendes Treffens. Hierzu sei gesagt, dass ich kaum Kontakt zu meinen Vater hatte und es wohl schon über 10 Jahre her war, als wir uns das letzte mal gesehen haben. Er fragte mich ob der Termin noch stehen würde und ich solle ihm dann meine Freundin von der ich erzählt habe (meine EX) vorstellen. Was für eine schöne Zwickmühle, was mache ich nun? Erzähle ich ihm, was sich die letzten Tage erreignet hat? Wieder einmal habe ich mich für den leichten Weg entschieden und habe meine EX gefragt, ob der Termin mit meinen DAD noch stehen würde. Die Tage rückten näher und iwie wurde mir mulmig, denn mir fiel ein, dass ich dann auch eine heile Welt vorspielen müsste vor meinen DAD, worüber ich die Tage zuvor absolut gar nicht nachgedacht habe.

Der Tag kam und es war schon sehr verrückt und ebenso dumm, dass ich das nicht abgeblasen habe, oder wenigstens meinen DAD reinen Wein eingeschenkt habe. Das schlechte Gewissen gegenüber meiner eigentlichen Freundin, war mittlerweile auf 110% angelangt, wobei ich mich die Tage zuvor gar nicht gemeldet habe. Der Tag verlief dennoch recht glücklicherweise recht ruhig, nur dass sich meine EX nun natürlich einige Chancen versprach. Wir waren später auf einen Familienfest meiner anderen Verwandten eingeladen, diese ich ebenfalls jahrelang nicht gesehen habe. Plötzlich piepte mein Handy, eine SMS von meiner Freundin, blöderweise hatte meine EX mitgelesen und ich wusste, jetzt gibt es gleiche eine richtig peinliche Szene direkt vor hunderten von Leuten. Ich war so mega happy von meiner Freundin zu lesen und sie bedankte sich für das Treffen in der Stadt, es könnte also alles wieder gut werden, doch diese ganzen Glücksgefühle musste ich JETZT unterdrücken um meine EX zu beruhigen. Dies gelang mir glücklicherweise und wir machten noch einige Fotos und fuhren zurück.

Zuhause angekommen ärgerte ich mich tierisch, denn ich habe im Endeffekt alles verschlimmert. Meine EX macht sich nun Hoffnungen wie nie zuvor und mein schlechtes Gewissen plagte mich so sehr, dass ich einfach nicht auf diese süsse Textnachricht antworten konnte. Die eigentliche Wahrheit rückte in wirklich weiter Ferne, dabei war das einzigste was ich wollte, dass alles genauso wieder ist, wie es vorher war. Das Problem war nur, dass die neue Wahrheit ihr wahrscheinlich auch wehgetan hätte und mich im Endeffekt noch viel unglaubwürdiger dastehen lassen würde, als es im Endeffekt schon war und das letzte was ich wollte ist, sie zu verletzen. Sie ist ein sowas von lieber Mensch. Ich redete mir ein, dass ich sie nicht verdient hätte.

Es vergingen einige Wochen und ich holte Fotos aus einem Lebensmittelmarkt ab, als ich sie zufällig am Bahnhof traf. Sie lächelte mich total süss an und ich dachte mir, ich muss nun einfach alles sagen, ich will sie nicht verlieren. Sie sagte: "Schon dich zu sehen, ohh du hast Fotos - zeig mal her." Ich öffnete nichts ahnend die Fototasche, denn ich entwickelte je nach Laune immer ein paar Filme. Wir schauten uns gemeinsam die Fotos an und bei meinen Glück kamen natürlich nur Fotos von mir und meiner EX. Sie sah mich fragend an und mir fiel in dieser Situation nichts passenderes ein, als zu antworten: "Meine Freundin", worauf sie schnell weiter musste. Diese Worte taten ihr richtig weh und mir tat es ebenso weh und wie ich mich über meine eigene Doofheit geärgert habe, im Nachhinein wahrscheinlich auch. Die Mission war es, einen gemeinsamen Weg zu finden, alles aufzuklären - doch von diesem Weg bin ich in dem Augenblick mächtig abgedrungen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Catweazl« (13. November 2011, 08:29)


2

Sonntag, 13. November 2011, 08:15

Die Wochen und Monate vergingen und ich versuchte mit der Situation umzugehen. Lernte neue Frauen kennen, doch sah von nun an, alles auf einer lockeren Art und Weise - da ich niemanden so wirklich in mein Herz reinlassen wollte.

Es kam das alljährliche Stadtfest, an jenem Tag hatte ich mir bestimmt 10 Dates vorbereitet, diese ich alle am Abend abgesagt hatte, denn ich wusste dass ich meiner eigtl. grossen Liebe über dem Weg laufen könnte und so kam es auch. Sie wollte jedoch nicht mit mir reden und stellte mich als Lügner da, was ich auch durchaus verstehen konnte. Ich legte mit meinen jungen 18 Jahren alle Register auf, ging auf die Knie, zeigte ihr das Foto von ihr in meinen Potemonaie welches ich immer bei mir trage, vergeblich.

Es vergingen widerum einige Tage, als ich meine alte E-Mail Adresse auf eventuelle wichtige E-Mails prüfen wollte und siehe da, es waren Nachrichten im Posteingang von meiner grossen Liebe, die ich niemals zuvor gelesen habe. Der Inhalt dieser E-Mails war nicht sehr einfühlsam und ich bemerkte auch schnell den Grund hierfür, denn jemand hatte unter meinen Namen einen Schriftwechsel mit ihr gehabt und meine Beziehung mit ihr runtergespielt, als Wette unter Jugendlichen. Top! Noch schlimmer kann es nicht kommen, nicht nur diese herzensergreifende Vorgeschichte, nun ist alles kapputt. Ich änderte natürlich das Passwort unverzüglich, obwohl ich wusste, dass der Zug nun eh abgefahren war. Das war echt nicht mehr zu überbieten.

Die Monate darauf, versank ich nicht in Selbstmitleid, sondern lebte in den Tag. Ging mit Freunden in der Woche saufen, lernte viele Frauen kennen. Wahrscheinlich habe ich viele von diesen Frauen ebenso enttäuscht, aber was soll man machen, wenn man alle Frauen nur an einer miesst. Es gab durchaus liebenswürdige Menschen darunter, aber mein Herz sagte "Nein", da sie niemals den gleichen Stellenwert einnahmen könnte wie "sie".

Wiederum Monate später, telefonierte ich mit meiner grossen Liebe, diesmal einfach nur über Gott und die Welt, ohne dies anzufassen was zuvor war. Es klappte durchaus gut und ich fühlte mich besser. Wir telefonierten recht oft, auch mal eine Woche nicht, aber immer in unregelmässigen Abständen. Sie hatte mittlerweile einen neuen Freund, aber ich war nicht eifersüchtig, denn das einzigste was ich wollte, war, dass sie glücklich ist.

Zufälligerweise traffen wir uns auf dem 1. Mail Fest, an dem sie recht betrunken war. Ich kümmerte mich ein wenig um sie, damit sie gut zum Bahnhof und schlussendlich nach Hause kam. Die Fankulisse war zwar nicht berauschend, denn ihre Freundinnen waren absolut nicht gut auf mich zu sprechen, aber hauptsache sie zu sehen, mit ihr zu sprechen. Iwann später bemerkten die Freundinnen dass ich gar nicht so ein schlechter Kerl war, wie sie alle dachten. Sie war je später es wurde, nur leider immer ruhiger aufgrund des Alkohols. Ich übergab ihr die Busfahrkarte damit sie gut nach Hause kommt und verabschiedete mich.

Ich zog daraufhin nach Spanien, um genau zu sein, lebte ich dort 3 Jahre lang. Der Gedanke war, etwas neues zu Erleben, fremdes Land, neue Kultur, mit der Verganganheit abzuschliessen. Das Telefonieren mit "ihr" blieb dennoch erhalten, nur aus einer grösseren Distanz. Die Zeit in Spanien war sehr schön, ich habe echt nicht schlecht gelebt, nur mir fehlte etwas, genau eine Freundin. Zwar gab es massenhaft Touristinnen vor Ort, aber so einer war ich nicht. Ich bin nie mit jemanden Just 4 Fun ins Bett gehoppst, was viele nicht verstanden haben, aber Liebe hatte schon immer für mich eine zentrale Bedeutung. Ich lernte in Spanien 2 Frauen kennen, recht hübsch - nur happerte es dann meistens mit der Sprache. Die andere hatte mir anfangs verschwiegen, dass sie einen Freund hatte, ich musste schmunzeln, weil mir die Geschichte bekannt vorkam. Ihr Freund war aber ein Arschloch und hat sie geschlagen, jedoch liebte sie in zu sehr, sodass ich sie ihren eigenen Weg gehen lassen musste.

Nach 3 Jahren war ich iwie heilfroh wieder in Deuschland zu sein, alles war so anders als vorher. jedoch war der Einstieg ins alte Leben natürlich recht schwierig. Ich musste eine neue Arbeit finden, eine neue Wohnung - so kam es dass ich mit "ihr" nicht mehr telefoniert habe, obwohl ich sehr oft an sie denken musste.

Im Winter ca. 1 Jahr später, hatte sie Geburtstag und ich hatte in all den Jahren nicht einmal geschafft, ihr persönlich zu gratulieren. Vielleicht war es eine Schnappsidee, aber ich fuhr hin. Sie war nicht zu Hause, sondern beim Sport. Ich sah mir das Turnier an und verschwand nach einiger Zeit. Tage später meldete sich "ihre" beste Freundin, dass es "ihr" unangenehm gewesen wär. Wiederum ein paar Tage später bekam ich eine Mail, in dieser sie sich bedankte, sie jedoch verwundert gewesen sein, da wir seit längerem keinen Kontakt mehr hatten und wir uns in Wirklichkeit auch nicht kennen würden.

Das ist nun auch das Ende der Geschichte, ich antwortete natürlich und merkte, dass der Kontakt nu komplett weg ist, da ich niemals eine Antwort mehr erhalten habe. Seit diesen 3 Jahren geht es mir besonders schlecht, weil ich wirklich merke wie sehr sie mir fehlt. Es gibt kaum eine Stunde wo ich nicht an sie denke muss. Sie ist mir sowas von unvorstellbar wichtig. Für den Leser wird vieles wahrscheinlich nahezu unglaubwürdig klingen, dass ich an einer Beziehung festhalte, diese vll. 14 Tage lang war und im Jugendalter war. Der einfachste Weg wäre natürlich sich einfach mit ihr auszusprechen, jedoch antwortet sie nicht auf meine Mails und ich will sie wirklich nicht belästigen. Ich erwischte mich, wie ich 10-20 mal am Tage Mails prüfte, in der Hoffnung sie antwortet, mittlerweile habe ich alle Accounts gelöscht - damit ich mir die Enttäuschung erspare. Mit ein wenig Suchmaschinenkenntnis sollte ihr es gelingen mich dennoch zu erreichen, wenn sie wirklich will, habe ich mir gedacht.

Ich weiss selbst nicht was ich davon halten soll, da sie ja jahrelang mit mir Kontakt gehalten hat (ich dachte immer, ich wäre ihr in irgendeiner Art und Weise wichtig) und auf einmal hört man nichts mehr. Sie fehlt mir so schrecklich, wenn ich könnte würde ich alles was ich habe hergeben um alles was ich falsch gemacht habe, wieder rückgängig zu machen. Ich wünschte sie könnte mich, sowie ich sie mit meinen Augen sehen.


Vielen Dank fürs Lesen, mich würden eure Meinungen interessieren.

Reisender

unregistriert

3

Sonntag, 13. November 2011, 08:57

Morgen und auch an Dich ein herzliches Willkommen im Forum!

Eine kleine Bitte vorab: Etwas weniger Text, die meisten Lesen nicht gerne Romane. Ich lese förmlich aus Deiner Story das da Emotionen sind die einfach raus müssen, verstehe ich gut weil ich selber in einer anderen Situation stecke die so viele Emotionen hat, ich könnte Bücher Schreiben.

Ich denke mal der Zug ist abgefahren, vielleicht hat sie einen neuen Freund, war nicht gut die Wahrheit zu Verschweigen und zweitgleisig zu Fahren, macht man nicht, schön das Du es einsiehst!

Vergessen kann man seine große Liebe wohl kaum, man kann aber im Laufe einer langen Zeit Lernen sie im Herzen zu halten ohne jedlichen Kontakt, das ist auch mein Rat den ich in meiner Situation anwende. Mein Gott nach über 3 Jahren kommen mir manchmal noch die Tränen und auch ich würde für sie ALLES geben, ich darf es aber nicht, macht traurig aber das Leben geht weiter und ist es noch so schwer.

Wie gesagt behalte sie im Herzen aber vermeide jedlichen Kontakt, glaube nicht an Wunder es gibt sie nicht. Sie wird dich nicht Suchen eben so wenig wie meine Herzdame mich, lass den Drops gelutscht sein.

** LG: Frank **

4

Sonntag, 13. November 2011, 09:09

Vielen Dank für deine Antwort, war eigtl. nicht geplant so umfangreich zu schreiben - ihr werdet lachen, dies ist sogar die gekürzte Version, nur das gehört halt alles zusammen zur Geschichte. :)

Das Wunder passieren, daran glaube ich auch nicht - jedoch verstehe ich nicht warum sie den Kontakt so lange aufrecht gehalten hat. Den Kontakt habe ich nun ebenso vor einiger Zeit (zwar eigtl. ungewollt) abgebrochen, aufgrund dass wirklich keine Antwort kam und ich sie wirklich nicht belästigen will. Ich finds halt nur schade, warum ich keine Antwort bekommen habe, hätt sie geschrieben, dass ihr Freund es nicht will, dann wäre ich der letzte Mensch, der dies nicht verstehen würde. Dann hätte ich das für mich selbst auch vll. viel besser verarbeiten können.

Deinen Tipp nehme ich gerne an, jedoch habe ich Angst, dass sie mir mein ganzes Leben so unendlich doll fehlt. Wir schreiben fast das 10. Jahr und so eine unerfüllte Liebe kann echt anstrengend sein, nicht nur vom Kopf, sondern auch im Herzen. Wenn das Herz jeden Tag so doll klopft, wie am 1. Tag.

5

Sonntag, 13. November 2011, 09:15

Morgen...

na da hast Du Dir ja was feines eingebrockt.
Warum hast Du Dich selbst so sabotiert ?
Bei all den Chancen die sie Dir gab, bei all den Möglichkeiten die Du hattest ?
Wolltest Du nur von ihr träumen, mit diesem bittersüßen Schmerz im Herzen ?
Es gibt Menschen denen das lieber ist...als eine Beziehung in der Realität zu führen.
Träume sind frei...

Gruss She

6

Sonntag, 13. November 2011, 09:18

Schön formuliert ;)

Ich war damals jemand, mit den man nicht gut über ernste Themen sprechen konnte und immer den leichtesten Ausweg gesucht hat. Vll. war es auch das Alter, viele Ansichten, die ich mit 17 vertreten habe, sehe ich heutzutage ganz anders. Ich bin vom Sternzeichen "Krebs" und auch wenn ich den Astrokrams net glaube, aber aus Erfahrung kann ich eingestehen, dass "Krebse" sehr verträumt sind, jedoch wäre mir die Realität um einiges lieber...


Lieben Gruss

7

Sonntag, 13. November 2011, 09:26

Neben unseren Gedanken verfügen wir auch noch über Instinkte, weißt Du.
Sie treiben uns unbewusst...machmal, erst nach Jahren erkennen wir warum wir so handelten.
Sie war ernsthaft...hatte Erwartungen...wollte sich binden.
Du auch, warst Du schon soweit ?
Dein ganzes Verhalten spricht dagegen...sieht für mich eher nach Flucht aus.

Gruss She

8

Sonntag, 13. November 2011, 09:38

Zitat

Sie war ernsthaft...hatte Erwartungen...wollte sich binden.

Wollte ich auch, vll. habe ich zu spät geschaltet. Ich habe sie sehr geliebt von Anfang an, vll. wusste ich nicht wieviel sie mir bedeutet.
Flucht wovor? Mir ist bewusst, dass ich Fehler gemacht habe, diese Fehler gestehe ich mir aber schon seit Jahren ein.

Lieben Gruss

9

Sonntag, 13. November 2011, 09:51

Mit Flucht meine ich, Du hattest doch immer wieder die Wahl...und hast Dich ganz bewusst dagegen entschieden.
Allein die Geschichte mit Deinem Dad, wozu der Aufwand mit Deiner Ex ?
Du hättest ihm ebenso gut Deine neue Freundin vorstellen können, warum tatest Du es nicht ?
Dann der jahrelange Kontakt zu ihr...was hielt Dich davon ab, sie wiederzusehen ?

Alles Fragen, auf die Du Deine Antwort finden mußt.

Gruss She

10

Sonntag, 13. November 2011, 10:06

Ohh nun habe ich verstanden, worauf du hinaus möchtest, danke dass du meine Posts komplett gelesen hast :)

Ja mit meinen Dad ist wahrscheinlich echt dumm verlaufen, nur war meine vorherige Beziehung ca. 15 Monate lang und ich hatte vorweg oft mit ihm telefoniert. Mit dem Gedanken habe ich natürlich gespielt, nur ich wusste echt nicht wie ich mich gegenüber ihr Verhalten soll, sie war ja auch 2 Jahre jünger als ich (wahrscheinlich war sie deutlich reifer) und ihre Eltern wussten ebenso wenig von mir, weil Schule sozusagen für Sie die erste Priorität war aus Ihrem Elternhaus. Ich hätte sie fragen müssen, Recht hast du, aber es war zu diesem Zeitpunkt auch wenn es gerade nicht wirklich schlüssig ist, echt kompliziert.

Ich hätt sie sehr gern wiedergesehen und einmal, als wir telefonierten, sagte sie auch, dass sie mich wohl gern wiedersehen möchte, ihr Freund jedoch etwas dagegen hätte. Ich respektierte dies, weil ich mich nicht dazwischen drängen wollte.

11

Sonntag, 13. November 2011, 10:21

Kompliziert ist es doch immer... ;)

Traurig finde ich nur, dass Du eine solche überflüssige Kettenreaktion verursacht hast.
Anfangs wäre es nur ein winziger Schritt auf sie zu gewesen...sie war so geduldig mit Dir...lächel.
Warum hattest Du kein Vertrauen in ihre Zuneigung ?
Warum hast Du immer wieder gemogelt ?
Wenn ich schwindeln muß...ist das für mich der pure Stress...ich ziehe heute die Wahrheit vor, dieser Weg ist um einiges kürzer.

Noch eine Frage...kannst Du Nähe zulassen, so ganz ohne Vorbehalt, oder macht es Dir Angst ?

Gruss She

12

Sonntag, 13. November 2011, 10:52

Du sprichst mir aus der Seele, ich bin mir sicher, dass Sie und Ich füreinander bestimmt waren, aber im Nachhinein spricht es sich immer einfacher als wie es ist. Früher hatte ich einige Eigenschaften die ich mir abgewöhnt habe: Ich war sehr eifersüchtig, konnte wenn ich einen Grund hatte sauer zu sein, mich wochenlang nicht melden und vermied öfftl. Veranstaltungen wie Kirmes, Disco etc. Diese Fälle traten zwar im genannten Problem nicht zu, aber ich wollte gern zeigen, dass ich mich über die Jahre geändert habe.

Zitat

Warum hattest Du kein Vertrauen in ihre Zuneigung ?

Hatte ich, nur hatte ich ebenso ein schlechtes Gewissen.

Zitat

Warum hast Du immer wieder gemogelt ?

Um ehrlich zu sein, hatte ich damals Angst, dass sie an meine Gefühle zweifeln würde, wenn ich ihr gesagt hätte, dass ich schon eine Freundin habe. Ich wollte ihr eine schöne gemeinsame Zeit bieten und habe das Gegenteil erreicht. Es war aber vll. auch ein bissel Pech mit dabei, wenn ich an den Bahnhof zurückdenk, die Sache mit den Fotos. Ich wollte zu diesem Zeitpunkt wirklich reinen Tisch machen, weil sie mir fehlte. Wobei ich meine Handlungsweise nicht schön reden möchte.

Zitat

Noch eine Frage...kannst Du Nähe zulassen, so ganz ohne Vorbehalt, oder macht es Dir Angst ?

Gute Frage, habe ich mir noch nie gestellt. Ich würde mal so beantworten, dass ich Angst hatte die Situation zu klären. Ich bin mir sicher, dass wenn wir uns ausgesprochen hätten, ich sie ganz fest in den Arm genommen hätte und ich aus meinen Fehler gelernt hätte. Wahrscheinlich habe ich Angst gehabt zurückgewiesen zu werden, wenn ich sie vorher berührt hätte.


Lieben Gruss

Reisender

unregistriert

13

Sonntag, 13. November 2011, 11:13

Deinen Tipp nehme ich gerne an, jedoch habe ich Angst, dass sie mir mein ganzes Leben so unendlich doll fehlt. Wir schreiben fast das 10. Jahr und so eine unerfüllte Liebe kann echt anstrengend sein, nicht nur vom Kopf, sondern auch im Herzen. Wenn das Herz jeden Tag so doll klopft, wie am 1. Tag.
Na ja bei mir sind es auf den Tag genau " erst " 3 Jahre und 5 Monate und ob ich sie Vergessen werde weis der Teufel. Auch ich vermisse ihre fröhliche Art, dieses tolle Grinsen und und...Ja ist echt anstrengend, wie gesagt lerne damit zu Leben.

Ich habe es gestern erst wo anders geschrieben mach Dir ein paar schöne Tage und nur was DIR gefällt, das lenkt ab.

Es ist kein Allheilmittel die Sehnsucht kommt IMMER wieder aber man lebt, Du bist nicht der einzigste auch meine Träume und Wünsche diesbezüglich werden niemals in Erfüllung gehen, mir ist das klar, es sollte Dir genau so klar sein.

Ihr Foto ist auf meinem Smartphone gespeichert, auch wenn es manchmal traurig macht, zeigt es doch das da noch so viele Emotionen sind, wenn es Dich nicht zu traurig macht dann mach es genauso, Du sollst sie nicht Vergessen so was geht nicht aber den Kontakt NICHT Suchen, denn das würde bei einem Korb noch viel mehr weh tun und Du sagst ja selber das sie nicht solo ist. Akzeptiere das sie glücklich ist, ich mache es genau so auch wenn es weh tut, aber Du schriebst ja schon das Du genau das machst.

Zeigen Gefühle doch das wir noch Leben.....

14

Sonntag, 13. November 2011, 11:18

Mm...
Wir alle haben Angst, zurückgewiesen zu werden, aber auch den Wunsch danach geliebt zu werden.
Dieser ist um einiges stärker als die Angst, denn wir können doch nur gewinnen.
Wenn ich die unglücklichen Zufälle mal abziehe, bleibt dennoch der Eindruck, Du wolltest oder
konntest zu diesem Zeitpunkt keine Bindung zu ihr eingehen.
Liebe ist...Wahrheit...pur...ganz ungeschminkt.
Ich stelle mir folgende Situation vor, Du siehst ihr in die Augen...nichts und niemand steht in
diesem Moment zwischen euch...und Du redest lieber wirres Zeug, als zu sagen...ich bin ein
Idiot, weil...verstehst Du was ich damit sagen will ?
Du siehst die Brücke, die sie gebaut hat...und kehrst um, erhöhst Deinen eigenen Druck, warum ?
Es war so leicht...
Du hattest ein Motiv...ein Verhaltensmuster...
Wie war Deine Beziehung zu der anderen Frau ?
Gab es keine Sicherheiten, wie ist Deine Prägung ?
Du sagst, Du warst eifersüchtig...ist oft ein Zeichen für Misstrauen und Zweifel an dem eigenen
Wert...

Hast Du das ganze jemals aufgeklärt ?
Vielleicht liegt da die Lösung, heute bist Dü älter...stehst zu Dir.
Es würde befreien, denke ich und Du wärst dieses Schuldgefühl endlich los.

Gruss She

15

Sonntag, 13. November 2011, 11:25

Zitat

das würde bei einem Korb noch viel mehr weh tun

Ein Korb würde aber auch Klarheit schaffen. In meiner letzten Mail, habe ich sie drum gebeten, mir wenigstens zu sagen, was der Grund ihres Kontaktabbruchs ist. Eine Antwort hätte mir echt weitergeholfen, denn so sitze ich im Ungewissen. Ich weiss nicht mal, was ihr unsere, ich nenne es mal Telefonfreundschaft, bedeutet hat. Die Jahre zuvor konnte ich mit der Gesamtsituation ähnlich gut umgehen, nun ist mir jedoch nichts geblieben ausser Fragen. :(

16

Sonntag, 13. November 2011, 11:35

Ich kann meine Gefühle nicht so öffentlich zeigen, die einzigste Möglichkeit die wir zwei ungestört hatten, war der Bahnhof. Sonst waren immer Freunde dabei.

Zitat

Wie war Deine Beziehung zu der anderen Frau ?

Ich hatte damals nicht viele Freunde und habe meinen kompletten Elan immer in meine Freundin gesteckt. Ich und Sie hatten sehr viel unternommen, im Nachhinein würde ich sagen, sie war wie ein guter Freund für mich, womit ich über vieles reden konnte.

Zitat

Gab es keine Sicherheiten, wie ist Deine Prägung ?

Die Fragestellung habe ich nicht verstanden,

Zitat

Du sagst, Du warst eifersüchtig...

siehe Frage 1. Ich war in der Schule damals eher der Pausenclown, jedoch auch ein Entertainer (war im Radio tätig, Theater etc) Jedoch nicht unbedingt beliebt. Angefangen richtig zu leben, habe ich mit ab Alter 17-18 wo ich zu mir selbst gefunden habe.

Zitat

Hast Du das ganze jemals aufgeklärt ?

siehe meinen Vorpost. Ich habe es ab und an am Telefon versucht, aber ich glaube nicht wirklich Gehör dafür gefunden zu haben. Jedoch hatten wir oftmals sehr lang und viel telefoniert. Jedoch füge ich hinzu, dass ich mich ausschliesslich nur gemeldet habe. Aus den Telefonaten hörte ich aber nie heraus, dass es ihr unangenehm ist mit mir zu telefonieren oder dass ich ihr lästig wäre. (Habe 3 Jahre im Call-Center gearbeitet, daher meine ich, dies in etwa einschätzen zu können.)

Reisender

unregistriert

17

Sonntag, 13. November 2011, 11:48

Mensch Kerl keine Antwort ist doch auch ein Korb oder ?!!! Und warst Du es nicht der schrieb ihr Freund will es nicht wo für ich volles Verständnis habe.

Es bringt rein gar nichts sich Gedanken zu machen was wäre wenn... OK mache ich auch immer, das Ergebnis bleibt immer das selbe Fragen über Fragen ohne Antworten, es trägt keine Früchte !!!

Lass sie glücklich sein, freu Dich das sie offenbar glücklich ist auch wenn es manchmal Schmerzen bereitet.

** LG: Frank **

18

Sonntag, 13. November 2011, 11:54

Zitat

warst Du es nicht der schrieb ihr Freund will es nicht wo für ich volles Verständnis habe

Ja nur dies ist mehr als 5 Jahre her und als sie mir dies am Telefon sagte, waren es 8 Jahre.
Woher soll ich wissen, dass meine Nachrichten auch angekommen sind, wovon ich aber ausgehe.


Ich meine auch wenn alles so finster ausschaut, aber ich will nicht, dass ich ihr in 10 Jahren begegne und sie mir den Vorwurf macht, dass ich mich net mehr gemeldet hätte. Ich weiss, aber worauf du hinaus willst und JA du hast Recht :)

Wenn sie das selbe empfinden würde, so hätte sie sich eh und je gemeldet.

19

Sonntag, 13. November 2011, 11:59

Du hast es versucht...das sagt mir eigentlich alles.
Keine gerade Haltung, das nenne ich eine verpasste Gelegenheit, schade.
Wozu hätte sie noch Kontakt halten sollen, sie hatte doch nichts zu erwarten.
Sie hat es eingesehen...und sich dann zurückgezogen, hätte ich auch getan, tut mir leid, das sagen zu müßen.

Wenn es um etwas geht, ist man echt, oder man hat verloren.

Gruss She

20

Sonntag, 13. November 2011, 12:09

Auch wenn es schmerzt, aber ich will die Zeit mit ihr niemals vergessen. Sie ist das tollste was mir je passiert ist, auch wenn es recht kurz war.
Ich stimme deinen Schilderungen zu und danke dir für deine Ehrlichkeit.

Thema bewerten
Bookmark and Share